Weiterbildung zur


Geprüften Schutz- und Sicherheitsfachkraft (IHK)

Berufsbild

Schutz- und Sicherheitsfachkräfte mit IHK-Abschluss sind in Sicherheitsunternehmen oder im industriellen Werkschutz tätig. Sie schützen nicht nur Objekte und Anlagen, sondern auch Wertgegenstände und Personen. Sie wenden die neuesten Sicherheitstechniken an, kennen sich gut im Bereich der Sicherheit und Ordnung aus und dienen der Gefahrenprävention und –abwehr.

Die Inhalte des gesamten Rahmenlehrplans der IHK werden abgedeckt und Sie werden sehr gut auf die IHK-Prüfung vorbereitet.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Zur IHK Prüfung zum Schutz- und Sicherheitskraft wird zugelassen, wer eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine insgesamt mindestens zweijährige Berufspraxis im Schutz- und Sicherheitsbereich oder eine fünfjährige Berufspraxis, von der mindestens drei Jahre im Schutz- und Sicherheitsbereich abgeleistet sein müssen und ein Mindestalter von 24 Jahren und die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang, dessen Beendigung nicht länger als 24 Monate zurückliegt, nachweist.
  • Zur Vorbereitung auf die Prüfung werden auch Bildungsmaßnahmen angeboten, deren Dauer sich an den differenzierten Funktions- und Führungsaufgaben orientieren.

Ausbildungsziele

Nach erfolgreichem Abschluss dieser Ausbildung verfügen Sie über alle notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um eine qualifizierte Sicherheitsdienstleistung auszuüben, eine Brandschutzaufsicht gemäß den geltenden Brandschutz- und Versammlungsstätten-Vorschriften auszuüben, eine Schusswaffe bei der beruflichen Tätigkeit zu führen, eine Intervention umzusetzen, deeskalierend zu reagieren, wesentliche Bedrohungen der IT-Infrastruktur zu kennen und präventiv einzugreifen, Personen aus Aufzügen zu befreien, lebensrettende Sofortmaßnahmen einzuleiten und einen Defibrillator anzuwenden, moderne und drahtlose Kommunikationsmittel zu bedienen, Kenntnisse im Geld-Wert-Transport anzuwenden, Revierdienste und Kontrolldienste im ÖPNV zu vollziehen, einschlägige Arbeitnehmerrechte und berufsgenossenschaftliche Vorschriften anzuwenden, intern und extern zu kommunizieren und dokumentieren sowie sich in englischer Sprache zu verständigen.
Eine Beschäftigung im Anschluss ist Ihnen also nahezu sicher!

Lehrgangsinhalte

  • Rechtskunde
  • Situationsbeurteilung- und bewältigung
  • Brandschutz und sonstige Notfallmaßnahmen
  • Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz
  • Kommunikation
  • Dienstkunde
  • Waffenkunde inkl. Waffensachkundeprüfung § 7
  • Erste-Hilfe
  • Ersthelfer

Lehrgangsdauer und Ausbildungszeiten

Dauer: ca. 2 Monate
Vollzeit: reguläre Unterrichtszeiten (Mo – Fr, 8:00 – 16:30 Uhr, 8 Unterrichtseinheiten / Tag)
Die Zeiten können den Ausbildungserfordernissen angepasst werden.

Anmeldung zur Beratung

Melden Sie sich an und wir vereinbaren einen Termin mit Ihnen.
Jede Woche findet mittwochs um 15:30 Uhr in Berlin Marzahn eine Informationsveranstaltung statt. Dort stellen wir Ihnen alle Maßnahmen vor.


Schulungssort

Die Weiterbildung findet in Berlin-Marzahn im Berliner Weiterbildungszentrum statt.
Unser Schulungsräume finden Sie direkt am S- Bahnhof Mehrower Allee.

Förderung und Kostenübernahme

Die Kosten für die Ausbildung können von Leistungsträgern, wie z.B. der Agentur für Arbeit und der Deutschen Rentenversicherung, übernommen werden.
Leistungen von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter erhalten Sie weiterhin!
Zusätzliche Leistungen: Fahrtkostenzuschuss, Kinderbetreuung

Es gibt auch für Sie einen Förderweg! Gern beraten und unterstützen wir Sie beim Beantragen der Förderung des Lehrgangs
Sicherheitsfachkraft.




Anmeldung zur Infoveranstaltung

Name *

E-Mail *

Ihre Nachricht *


* Pflichtfelder