Sprachkurs Deutsch


Zweiwegefahrzeugführer


Bevor Sie an dieser Ausbildung teilnehmen können, müssen Sie in einen Fachsprachkurs Deutsch für Berufe im Verkehrswesen absolvieren. Der Sprachkurs Deutsch im Verkehrswesen dauert insgesamt ca. 4 Monate, die Ausbildungsdauer zum Zweiwegefahrzeugführer beträgt ca. 6 Monate. Die gesamte Ausbildungsdauer beläuft sich auf 10 Monate.

Innerhalb der Fachsprachenausbildung erwerben Sie die sprachlichen Voraussetzungen, um sich während der Ausbildung und in konkreten Situationen am Arbeitsplatz sprachlich angemessen verständigen zu können. Sie schließen die Deutschausbildung mit der anerkannten Zertifikatsprüfung Deutsch Telc B2 ab. 

Innerhalb der Ausbildung zum Zweiwegefahrzeugführer, werden Ihnen alle theoretischen und praktischen Grundlagen vermittelt, die Sie als Zweiwegefahrzeugführer benötigen.

Um die Ausbildung zu absolvieren, stehen Ihnen verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ob Bildungsgutschein der JobCenter oder der Agentur für Arbeit, Übernahme durch die Berufsgenossenschaft oder die Rentenversicherung, Selbstzahler oder Ratenzahlung – wir machen alles möglich.

Nach bestandener Prüfung bieten wir oder einer unserer Kooperationspartner Ihnen einen unbefristeten Arbeitsvetrag mit attraktiver Bezahlung.

Berufsbild

Ein Zweiwegefahrzeug ist ein Fahrzeug, das sowohl auf der Straße als auch auf Gleisen fahren kann. Zum Ein- und Ausgleisen werden Eingleisstellen genutzt. Fahrzeuge dieser Art sind zumeist Baumaschinen, Wartungsfahrzeuge oder Fahrzeuge für den (Bahn-)Rangierdienst. Beim Fahren auf den Schienen gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten:

Mit Schienenführungseinrichtung:
Die für das Befahren der Straße vorhandenen Gummireifen dienen auch der Fahrt auf den Schienen, jedoch sind zur Spurhaltung zusätzlich separate Führungsrollen vorhanden. Der Antrieb erfolgt auf Gleisen ebenso wie auf der Straße über die Gummireifen.

Mit Schienenfahreinrichtung:
Können die vorhandenen Reifen nicht auf den Schienen fahren
(z. B. wegen unterschiedlicher Spurweite), wird stattdessen auf gesonderten Rädern mit Spurkranz gefahren. Diese können entweder über einen separaten Antriebsstrang getrieben sein, oder indirekt über die vorhandenen Gummireifen angetrieben werden.

Lehrgangsinhalte

  • Gesetzliche Grundlagen des Bahnbetriebes
  • Regelwerke
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Bahnanlagen, Oberleitungen, Fahrzeuge, Mitarbeiter, Betriebsführung
  • Zugfahrten, Rangieren, Fahrten im Baugleis, Verantwortlichkeiten
  • Vorbereiten und Durchführen von Rangierfahrten, Verständigung, Unterrichtung, Zustimmung, Fahrauftrag, Übungen
  • Abweichende Betriebszustände, Fahrten im gesperrten Gleis, Befehle, Weisungen, zulässige Geschwindigkeiten
  • BETRA-Aufbau, Verantwortlichkeiten im Baugleis, Gültigkeit der Signale, Regelungen zum Ein- und Ausfahren in das Baugleis, eine BETRA lesen
  • Abstellen und Sichern von Fahrzeugen
  • Arbeitsaufträge erhalten, durchführen und nachweisen
  • Notfallmanagement

Wie wird die Ausbildung finanziert?

Eine Finanzierung der Weiterbildung ist u.a. durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit und der Deutschen Rentenversicherung möglich.
Gern unterstützen wir Sie bei der Antragstellung.


Neugierig? Dann kommen Sie vorbei oder rufen Sie uns an.

Kontakt