Sprachkurs Deutsch


Wagenmeister


Bevor Sie an dieser Ausbildung teilnehmen können, müssen Sie in einen Fachsprachkurs Deutsch für Berufe im Verkehrswesen absolvieren. Der Sprachkurs Deutsch im Verkehrswesen dauert insgesamt ca. 4 Monate, die Ausbildungsdauer zum Wagenmeister beträgt ca. 7 Monate. Die gesamte Ausbildungsdauer beläuft sich auf 11 Monate.

Innerhalb der Fachsprachenausbildung erwerben Sie die sprachlichen Voraussetzungen, um sich während der Ausbildung und in konkreten Situationen am Arbeitsplatz sprachlich angemessen verständigen zu können. Sie schließen die Deutschausbildung mit der anerkannten Zertifikatsprüfung Deutsch Telc B2 ab. 

Innerhalb der Ausbildung zum Wagenmeister, werden Ihnen alle theoretischen und praktischen Grundlagen vermittelt, die Sie als Wagenmeister benötigen.

Um die Ausbildung zu absolvieren, stehen Ihnen verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ob Bildungsgutschein der JobCenter oder der Agentur für Arbeit, Übernahme durch die Berufsgenossenschaft oder die Rentenversicherung, Selbstzahler oder Ratenzahlung – wir machen alles möglich.

Nach bestandener Prüfung bieten wir oder einer unserer Kooperationspartner Ihnen einen unbefristeten Arbeitsvetrag mit attraktiver Bezahlung.

Berufsbild

Wagenmeister sind eine Berufsgruppe mit technischer Ausrichtung.

Entsprechend den eisenbahnspezifischen Verordnungen bedürfen Züge vor der Abfahrt bzw. nach Ablauf von 24 Stunden einer wagentechnischen Untersuchung, um die Verkehrstauglichkeit und Betriebssicherheit aller Wagen zu gewährleisten. Diese muss von entsprechend qualifiziertem Personal (den Wagenmeistern) durchgeführt werden.

Der Wagenmeister überprüft dabei alle Wagen auf Schäden und Mängel. Ihm obliegt auch die Entscheidung, welche Wagen den Bahnhof verlassen dürfen und welche Wagen in die Reparatur müssen und welche Wagen zwar repariert werden müssen, aber bis dahin noch weiterfahren dürfen. Die nötigen Werkzeuge dafür sind die Radsatzmesslehre, der Messschieber und der Wagenmeisterhammer, der aus- schließlich als Klanghammer für die Klangprobe an bereiften Rädern benutzt wird. Außerdem führt er – sofern er ausgebildeter Bremsprobeberechtigter ist – häufig auch Bremsproben durch, die für die Zugvorbereitung sehr wichtig sind und deren Ablauf und Form genau vorgeschrieben sind. Er kann kleinere Reparaturen (wie z.B. das Ersetzen abgenutzter Bremssohlen) auch eigenständig durchführen.

Rangierarbeiten fallen ebenfalls in das Aufgabengebiet eines Wagenmeisters. Bei Arbeiten im Containerbahnhof überwacht er zusätzlich das Beladen der Wagen mit Containern und Wechselbehältern. Ein weiterer Tätigkeitschwerpunkt ist die Unter- suchung von verunglückten oder beschädigten Wagen.

Er muss sämtliche besondere Bremsprobesignale, die mit Lichtsignalen, Handzeichen oder mündlich übermittelt werden, beherrschen, um sich mit dem Eisenbahnzugführer verständigen zu können.

Die nötigen Untersuchungen, die ein Wagenmeister durchführen muss, sind im deutschen Regelwerk für die Wagenuntersuchung und Wagensonderuntersuchung detailierter bezeichnet.

Wie wird die Ausbildung finanziert?

Eine Finanzierung der Weiterbildung ist u.a. durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit und der Deutschen Rentenversicherung möglich.
Gern unterstützen wir Sie bei der Antragstellung.


Neugierig? Dann kommen Sie vorbei oder rufen Sie uns an.

Kontakt